Religionswissenschaftliches Institut, Kairo

Aus Pastoral Global Wiki de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielle Bezeichnung Institut der Religionswissenschaften
Land / Kontinent Ägypten / Afrika
Leitung des Instituts P. Francis Nouer.
Träger des Instituts Versammlung der katholischen Hierarchie Ägyptens.
Finanzieller Träger des Instituts Wohltäter, Studienbeiträge.
Gründungsjahr 1978.
Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige) 25 Lehrer, 2 Sekretäre, 5 Arbeiter.
Mitarbeiter an Ihrem Institut Priester, Ordensleute und Laien.
Kontakt 72, rue Ahmed Said

Le Caire

L’Égypte

issrsakakini@hotmail.com


Inhaltsverzeichnis

Angaben zu Ihrem Pastoralinstitut

Offizielle Bezeichnung

Institut der Religionswissenschaften

Leitung des Instituts

P. Francis Nouer.

Träger des Instituts

Versammlung der katholischen Hierarchie Ägyptens (Assemblée de la Hiérarchie Catholique d’Egypte).

Finanzieller Träger (Sponsor) des Instituts

Wohltäter, Studienbeiträge.

Vision / Leitbild

Schwerpunkte der Arbeit

Pastorale und theologische Ausbildung der Laien.

Adressaten der Arbeit (Kursteilnehmer[1])

Laien, Ordensleute, am Priesteramt interessierte verheiratete Männer.

Gründungsjahr

1978.

Struktur des Instituts (Organisationsaufbau)

Propädeutisches Jahr zur Einführung in die Fächer der Humanwissenschaften (Psychologie, Soziologie, Menschenrecht… etc.).

Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige)

25 Lehrer, 2 Sekretäre, 5 Arbeiter.

Mitarbeiter an Ihrem Institut[2]

Priester, Ordensleute und Laien.

Ausbildung der Mitarbeiter Ihres Instituts

Fast alle Lehrer haben das Lizenziat und die meisten das Doktorat.

Fragen zur Arbeit Ihres Instituts

Welchen pastoralen Optionen fühlen Sie sich verpflichtet?

Welche pastoralen Schwerpunkte (Akzente) setzt Ihr Institut?

Pastorale und theologische Ausbildung von Laien, grundsätzliche Weiterbildung von Geweihten.

Welche pastoralen Ziele verfolgt das Institut?

Engagierte und gläubige Bürger für die Gesellschaft auszubilden.

Welche pastoralen Angebote bietet Ihr Institut?

Kurse, Seminare.

Welche pastoralen Prozesse haben Sie in letzter Zeit angeregt oder begleitet?

Wir haben versucht, das «Lumko – Programm» in Kairo einzuführen.

Was bedeuten Ihre Angebote für den Bereich der Katechese, Diakonie und Liturgie?

In jeder Pfarrgemeinde eine Gruppe ausbilden, die Pastoral, Katechese und Liturgie gestaltet.

Welches Gottesbild inspiriert Ihre Arbeit?

Ein universaler Gott für die ganze Menschheit.

Inwiefern prägt christliche Spiritualität Ihrer Arbeit?

In der Theorie, in Kursen der theologischen Spiritualität sowie in den Heiligen Messen.

Welche Prozesse nutzen oder entwickeln Sie, um die Realität zu analysieren? Wenn ja, wie werden diese erarbeitet und wie sind sie mit der Pastoral verbunden? Wie geben Sie diese Prozesse weiter?

Öffentliche alljährliche Treffen und Seminare.

Welche prophetischen Ansätze realisiert das Institut mit Blick auf die (Mit-) Gestaltung der Gesellschaft?

Ein gemeinsamer Kurs zur Ökumene mit dem protestantischen Seminar in Kairo.

Wie sieht die Arbeit des Instituts konkret aus? (Rahmenbedingungen? Publikationen? Kurse? Vorträge? Kongress?...)

Kurse und Ausbildungen zur Persönlichkeitsbildung.

Welche Zeitschriften, Periodika, Bücher, Handbücher, Arbeitshilfen, Methodenanleitungen etc. publiziert Ihr Institut?

Momentan gibt es keine.

Was betrachten Sie als das wichtigste Angebot Ihres Instituts?

Menschliche, kulturelle, theologische und spirituelle Ausbildung der Laien sowie die Grundausbildung und Weiterbildung der Geweihten.

Wie evaluieren Sie die Arbeit Ihres Instituts?

Sie ist sehr wichtig für die katholischen und nicht-katholischen Christen und für die Gesellschaft.

Was sind die derzeit wichtigsten Entwicklungen, mit denen Sie sich beschäftigen?

Eine Abteilung für die psychologische und geistliche Begleitung der Personen und Paare einführen.

Mit welchen Schwierigkeiten ist Ihr Institut bei seiner Arbeit hauptsächlich konfrontiert?

Schwierigkeiten bezüglich der Religionsfreiheit, manchmal auch finanzielle Schwierigkeiten.

Welche Herausforderungen sehen Sie derzeit für Ihr Institut?

Welche Hoffnungen, Träume und Visionen haben Sie für Ihr Institut?

Dass unser Institut der Anfangspunkt einer katholischen Universität sei.

Inwiefern engagiert sich Ihr Institut bei der Förderung von Laien in der Kirche und in der Gesellschaft?

Mehr als die Hälfte der Studenten sind Laien, die katholischen sowie nicht-katholischen Bewegungen angehören.

Wie kommunizieren Sie Ihre Erfahrungen und Ergebnisse in die jeweilige Ortskirche, in benachbarte Ortskirchen und anderen Adressaten (z.B. Ihnen verbundenen Institutionen)?

Inwiefern gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bischofskonferenz Ihres Landes bzw. Ihrem Bistum?

Der Leiter des Instituts präsentiert jedes Jahr der Versammlung der Katholischen Hierarchie Ägyptens (Assemblée de la Hiérarchie Catholique d’Egypte) seinen gesamten Jahresbericht, diskutiert mit ihr darüber und folgt dabei deren pastoralen Leitlinien.

Welche Vernetzungen bestehen auf nationaler Ebene?

Mit allen katholischen Bistümern.

Welche Vernetzungen bestehen auf internationaler Ebene?

Wir haben uns darum bemüht, unser Institut mit dem orientalischen Institut in Rom sowie mit anderen Instituten zu vernetzen.

Welche interreligiösen Kooperationen bestehen zu den nicht-christlichen Religionen?

An unserem Institut unterrichten muslimische Lehrer; ab und zu studieren auch Muslimen an unserem Institut.

Welche ökumenischen Kooperationen bestehen zu den nicht-katholischen Kirchen?

Wir haben Kurse über Ökumene in Zusammenarbeit mit dem presbyterianischen Seminar von Kairo gestaltet.

Mit welchen theologischen Zusammenschlüssen/ Vereinigungen sind Sie (persönlich oder als Institut) verbunden?

Fast alle Professoren haben in Rom ihr Studium absolviert und unterhalten weiterhin Kontakt zu ihren ehemaligen Universitäten.

Wie können wir Ihnen helfen bei Ihrem innerkontinentalen Austausch und Austausch zwischen den Kontinenten?

Mit Materialien, die uns bei unserer Arbeit helfen können.


  1. Interessant wäre u.a., ob die Kursteilnehmer auf gemeindlicher, diözesaner oder überdiözesaner Ebene tätig sind und ob ihre Kurse von Priestern, Ordensleuten oder Laien besucht werden.
  2. Interessant wäre u.a., ob die Mitarbeiter des Instituts Priestern, Ordensleuten oder Laien sind.