Johannes Paul I. Biblisches Pastoralzentrum

Aus Pastoral Global Wiki de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielle Bezeichnung John Paul I Biblical Pastoral Center, Philippinen

(Johannes Paul I. Biblisches Pastoralzentrum)

Land / Kontinent Philippinen / Asien
Leitung des Instituts Fr. Christian Jesse M. Taliping, Pastoraldirektor der Theologieschule Unbefleckte Empfängnis (amtierend bis 31. Mai 2012).
Träger des Instituts Bischöfe der Nördlichen Luzon, Philippinen
Finanzieller Träger des Instituts Keine Angabe
Gründungsjahr 29.09.79
Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige) Siehe beigefügten Aufbau
Mitarbeiter an Ihrem Institut Keine Angabe
Kontakt 2700 Vigan, Ilocos Sur

Philippines


Inhaltsverzeichnis

Angaben zu Ihrem Pastoralinstitut

Offizielle Bezeichnung

John Paul I Biblical Pastoral Center, Philippinen

(Johannes Paul I. Biblisches Pastoralzentrum)

Leitung des Instituts

Fr. Christian Jesse M. Taliping, Pastoraldirektor der Theologieschule Unbefleckte Empfängnis (amtierend bis 31. Mai 2012).

Träger des Instituts

Bischöfe der Nördlichen Luzon, Philippinen

Finanzieller Träger (Sponsor) des Instituts

Keine Angabe

Vision / Leitbild

Siehe beigefügten Aufbau

Schwerpunkte der Arbeit

Belebung und Koordination des biblischen Apostolats im Nördlichen Luzon, Philippinen.

Adressaten der Arbeit (Kursteilnehmer[1])

Siehe die angefügte WABI 2012 Teilnehmerliste

Gründungsjahr

29. September 1979

Struktur des Instituts (Organisationsaufbau)

Siehe beigefügten Aufbau.

Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige)

Siehe beigefügten Aufbau

Mitarbeiter an Ihrem Institut[2]

Keine Angabe

Ausbildung der Mitarbeiter Ihres Instituts

Keine Angabe

Fragen zur Arbeit Ihres Instituts

Welchen pastoralen Optionen fühlen Sie sich verpflichtet?

Wir fühlen uns verpflichtet, die Bibel zum Grundstein aller Apostolate der ortsansässigen Kirchen zu machen.

Welche pastoralen Schwerpunkte (Akzente) setzt Ihr Institut?

Unser Programm besteht aus fünf Schwerpunkten: Organisation, Ausbildung, liturgische Feiern, Übersetzungen und Verteilung von Bibeln.

Welche pastoralen Ziele verfolgt das Institut?

Wir versuchen, das biblische Apostolat der ortsansässigen Kirchen zu beleben und zu koordinieren.

Welche pastoralen Angebote bietet Ihr Institut?

Hauptsächlich bieten wir unseren „Bibelarbeitern“ eine Ausbildung.

Welche pastoralen Prozesse haben Sie in letzter Zeit angeregt oder begleitet?

Unser Institut leitet jährliche Ausbildungsprogramme für Laien in Führungspositionen und ist in pastoralen Versammlungen oder Zusammenkünften involviert.

Was bedeuten Ihre Angebote für den Bereich der Katechese, Diakonie und Liturgie?

Unsere Hoffnung besteht darin, die Katechese, Diakonie und Liturgie durch unsere pastorale Teilnahme biblischer werden zu lassen.

Welches Gottesbild inspiriert Ihre Arbeit?

Wir glauben, dass Gott uns rief, um sein Wort in den Kirchen der Region LEBENDIG werden zu lassen.

Inwiefern prägt christliche Spiritualität Ihrer Arbeit?

Wir glauben, dass in der BEGEGNUNG MIT DEM WORT eine Erneuerung des Lebens und der Mission der Kirche liegt.

Welche Prozesse nutzen oder entwickeln Sie, um die Realität zu analysieren? Wenn ja, wie werden diese erarbeitet und wie sind sie mit der Pastoral verbunden? Wie geben Sie diese Prozesse weiter?

In unseren Gruppenstudien, Reflexionen und Workshops folgen wir gewöhnlich dem Prozess „Siehe, urteile, handle“.

Welche prophetischen Ansätze realisiert das Institut mit Blick auf die (Mit-) Gestaltung der Gesellschaft?

Indem wir Gottes Wort zu uns sprechen lassen, hoffen wir, auf die Zeichen der Zeit reagieren zu können.

Wie sieht die Arbeit des Instituts konkret aus? (Rahmenbedingungen? Publikationen? Kurse? Vorträge? Kongress?...)

Das Institut koordiniert das biblische Apostolat der Region und organisiert regionale Konferenzen, Ausbildungsprogramme und Workshops.

Welche Zeitschriften, Periodika, Bücher, Handbücher, Arbeitshilfen, Methodenanleitungen etc. publiziert Ihr Institut?

Zurzeit geben wir keinerlei Magazine oder Zeitschriften heraus.

Was betrachten Sie als das wichtigste Angebot Ihres Instituts?

Das wichtigste Angebot unseres Instituts ist die Organisation der Region. Sie ermöglicht dem biblischen Apostolat, eine Wirkung auf die pastoralen Programme der Region zu haben.

Wie evaluieren Sie die Arbeit Ihres Instituts?

Unser Institut hat eine gewisse Wirkung auf die Evangelisierungsmission der Kirche.

Was sind die derzeit wichtigsten Entwicklungen, mit denen Sie sich beschäftigen?

Die wichtigste Entwicklung zurzeit besteht in der wachsenden Aufmerksamkeit für die Ausbildungsprogramme verschiedener Gruppen oder Bereiche der Kirche, vor allem für Jugendliche und arme Menschen.

Mit welchen Schwierigkeiten ist Ihr Institut bei seiner Arbeit hauptsächlich konfrontiert?

Der Mangel an gut ausgebildeten Mitarbeitern und adäquater Finanzierung schränkt uns ein.

Welche Herausforderungen sehen Sie derzeit für Ihr Institut?

Für uns besteht die größte Herausforderung darin, die Ressourcen hervorzubringen, die wir für eine energischere Ausbreitung des Wortes Gottes benötigen.

Welche Hoffnungen, Träume und Visionen haben Sie für Ihr Institut?

Wir hoffen, noch mehr großzügige ehrenamtliche Mitarbeiter zu inspirieren und träumen von einer großherzigen Unterstützung für unser Apostolats.

Inwiefern engagiert sich Ihr Institut bei der Förderung von Laien in der Kirche und in der Gesellschaft?

Unser Institut lässt den Laien so viel Unterstützung wie möglich zukommen. Unsere Ausbildungsprogramme sind speziell für sie entwickelt.

Wie kommunizieren Sie Ihre Erfahrungen und Ergebnisse in die jeweilige Ortskirche, in benachbarte Ortskirchen und anderen Adressaten (z.B. Ihnen verbundenen Institutionen)?

Wir bieten den Bischöfen einen jährlichen Bericht, halten mit unseren Partnern (Leitern der Priester und Laienkoordinatoren der Diözese) ein halbjährliches Treffen ab und organisieren eine zweijährliche Beratung mit allen Teilhabern des Apostolats.

Inwiefern gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bischofskonferenz Ihres Landes bzw. Ihrem Bistum?

Unser Zentrum untersteht den Bischöfen des Nördlichen Luzons. Wir erhalten unsere Vollmacht von den Bischöfen und sind ihnen rechenschaftspflichtig.

Welche Vernetzungen bestehen auf nationaler Ebene?

Das Institut ist mit der ECBA, der Bischöflichen Kommission zum Biblischen Apostolat der philippinischen Bischofskonferenz verbunden.

Welche Vernetzungen bestehen auf internationaler Ebene?

Unser Zentrum ist teilhabendes Mitglied der EBF, der Katholischen Bibelstiftung.

Welche interreligiösen Kooperationen bestehen zu den nicht-christlichen Religionen?

In diesem Bereich sind wir nicht involviert, da wir in einer hauptsächlich christlichen Region angesiedelt sind.

Welche ökumenischen Kooperationen bestehen zu den nicht-katholischen Kirchen?

Über unsere Verbindung zur Philippinischen Bibelgesellschaft stehen wir mit einigen nicht-katholischen Kirchen in Kontakt.

Mit welchen theologischen Zusammenschlüssen/ Vereinigungen sind Sie (persönlich oder als Institut) verbunden?

Wir sind lediglich mit der Theologischen Gesellschaft der Theologieschule Unbefleckter Empfängnis verbunden.

Wie können wir Ihnen helfen bei Ihrem innerkontinentalen Austausch und Austausch zwischen den Kontinenten?

Über finanzielle Unterstützung für den interkontinentalen Austausch wären wir sehr dankbar, da wir für solche Gelegenheiten keinerlei Ressourcen besitzen.


  1. Interessant wäre u.a., ob die Kursteilnehmer auf gemeindlicher, diözesaner oder überdiözesaner Ebene tätig sind und ob ihre Kurse von Priestern, Ordensleuten oder Laien besucht werden.
  2. Interessant wäre u.a., ob die Mitarbeiter des Instituts Priestern, Ordensleuten oder Laien sind.