Ishvani Kendra

Aus Pastoral Global Wiki de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielle Bezeichnung Ishvani Kendra
Land / Kontinent Indien / Asien
Leitung des Instituts P. Joy Thomas SVD
Träger des Instituts Gesellschaft des Göttlichen Wortes (SVD).
Finanzieller Träger des Instituts SVD.
Gründungsjahr 26.05.76
Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige) 5
Mitarbeiter an Ihrem Institut P. Joy Thomas SVD (Direktor), P. Ronald D'Silva SVD (Stellvertretender Direktor), P.Caetano Mascarenhas SVD (Verwalter), P. Victor Sagayam Z. SVD (Programmkoordinator) & P. Donald D'Souza SVD (Kommunikation).
Kontakt Post Box 3003

Pune – 411 014

India

Fax: (+91) (020) 27032375 ishvani@dataone.in

www.ishvanikendra.org


Inhaltsverzeichnis

Angaben zu Ihrem Pastoralinstitut

Offizielle Bezeichnung

Ishvani Kendra

Leitung des Instituts

P. Joy Thomas SVD

Träger des Instituts

Gesellschaft des Göttlichen Wortes (SVD).

Finanzieller Träger (Sponsor) des Instituts

SVD.

Vision / Leitbild

Personen im Licht des Wort Gottes zu animieren und das Wort in aussagekräftige Sätze und tragfähige Modelle des Handelns in der modernen Welt zu übersetzen.

Schwerpunkte der Arbeit

Das Institut organisiert kurzzeitige Kurse/Seminare/Workshops zu verschiedenen Themen, aber der Schwerpunkt ist die Mission.

Adressaten der Arbeit (Kursteilnehmer[1])

Laien, Priester und Ordensleute, die aus Indien und den benachbarten Ländern kommen.

Gründungsjahr

26. Mai 1976.

Struktur des Instituts (Organisationsaufbau)

Abteilung für Kommunikation, Bibliothek und Dokumentation, Publikationen und Forschung. Die Einrichtungen des Zentrums umfassen Aufenthaltsräume, einen Vortragssaal, einen Konferenzsaal, eine Kapelle und eine Bibliothek.

Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige)

5.

Mitarbeiter an Ihrem Institut[2]

P. Joy Thomas SVD (Direktor), P. Ronald D'Silva SVD (Stellvertretender Direktor), P.Caetano Mascarenhas SVD (Verwalter), P. Victor Sagayam Z. SVD (Programmkoordinator) & P. Donald D'Souza SVD (Kommunikation).

Ausbildung der Mitarbeiter Ihres Instituts

Alle haben sich in ihrem Arbeitsbereich, durch Schulabschlüsse, Hochschulabschlüsse und Promotion spezialisiert.

Fragen zur Arbeit Ihres Instituts

Welchen pastoralen Optionen fühlen Sie sich verpflichtet?

Die Stimme Gottes wiederzugeben: um als Knotenpunkt radikalen neuen Denkens und der Aktion zu wirken.

Welche pastoralen Schwerpunkte (Akzente) setzt Ihr Institut?

Inspiration, Koordination und Unterstützung in der Evangelisierungsarbeit der Kirche in Indien sowie in Asien anzubieten.

Welche pastoralen Ziele verfolgt das Institut?

Als Zentrum der Mission/Animation die Herausforderungen der Kirche und der Welt zu erfassen.

Welche pastoralen Angebote bietet Ihr Institut?

Erneuerungskurse.

Welche pastoralen Prozesse haben Sie in letzter Zeit angeregt oder begleitet?

Übersee-Missionsorientierung und Leitung des pastoralen Managements.

Was bedeuten Ihre Angebote für den Bereich der Katechese, Diakonie und Liturgie?

Besser auf diese Aufgaben vorbereitet zu sein.

Welches Gottesbild inspiriert Ihre Arbeit?

Gott als Vater und Mutter.

Inwiefern prägt christliche Spiritualität Ihrer Arbeit?

Als Mutter Teresa sagte: "Wir sind dazu berufen, gläubig und nicht erfolgreich zu sein." Das Bekenntnis zu Christus prägt unsere Arbeit.

Welche Prozesse nutzen oder entwickeln Sie, um die Realität zu analysieren? Wenn ja, wie werden diese erarbeitet und wie sind sie mit der Pastoral verbunden? Wie geben Sie diese Prozesse weiter?

Welche prophetischen Ansätze realisiert das Institut mit Blick auf die (Mit-) Gestaltung der Gesellschaft?

Vierfach-prophetischer Dialog: "Der Dialog mit gläubigen Suchenden bringt Frucht, Zeugnis und Jüngerschaft mit den Armen und Ausgegrenzten bringt er Solidarität und Stärkung, mit Menschen verschiedener Kulturen Inkulturation und Förderung der lebensspendenden Werte; mit Menschen verschiedener religiöser Traditionen bringt er religiöse Toleranz, Respekt und interreligiöse Zusammenarbeit."

Wie sieht die Arbeit des Instituts konkret aus? (Rahmenbedingungen? Publikationen? Kurse? Vorträge? Kongress?...)

Aus Solidarität zu Menschen anderer Religionen und Ideologien führen wir nationale Kolloquien, Workshops für verschiedene Gruppen, Gedenkvorträge und Aufsatzwettbewerbe zu aktuellen Themen durch.

Welche Zeitschriften, Periodika, Bücher, Handbücher, Arbeitshilfen, Methodenanleitungen etc. publiziert Ihr Institut?

Wir veröffentlichen Mission Scan und Dokumentationen und Mission Digest.

Was betrachten Sie als das wichtigste Angebot Ihres Instituts?

Erneuerungskurse für Missionare und Training für eine Mission in Übersee.

Wie evaluieren Sie die Arbeit Ihres Instituts?

Sehr relevant und auf die Bedürfnisse der Stunde antwortend.

Was sind die derzeit wichtigsten Entwicklungen, mit denen Sie sich beschäftigen?

Reaktion auf Kommunalismus (communalism) und Gewalt in der Solidarität.

Mit welchen Schwierigkeiten ist Ihr Institut bei seiner Arbeit hauptsächlich konfrontiert?

Erhalten von Geldern und Visa für Mitarbeiter aus anderen Ländern.

Welche Herausforderungen sehen Sie derzeit für Ihr Institut?

Jugendliche zum Engagement zu motivieren.

Welche Hoffnungen, Träume und Visionen haben Sie für Ihr Institut?

Vereinigte Bemühungen gegen die aktuellen Geschehnisse von Gewalt, Terrorismus und Fundamentalismus, die das Gefüge der indischen Einheit, der Vielfalt, des Pluralismus und der Demokratie gefährden.

Inwiefern engagiert sich Ihr Institut bei der Förderung von Laien in der Kirche und in der Gesellschaft?

Wir bieten regelmäßige Ausbildungskurse für Laien an, um ihre Rolle zu klären und ihre Verantwortung im Leben der Kirche und Gesellschaft zu bekräftigen.

Wie kommunizieren Sie Ihre Erfahrungen und Ergebnisse in die jeweilige Ortskirche, in benachbarte Ortskirchen und anderen Adressaten (z.B. Ihnen verbundenen Institutionen)?

Durch regelmäßige Übermittlung der Jahresberichte und durch unsere Veröffentlichungen.

Inwiefern gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bischofskonferenz Ihres Landes bzw. Ihrem Bistum?

Wir arbeiten Hand in Hand mit der CBCI (Katholische Bischofskonferenz von Indien) und der CRI (Konferenz der Religionen Indiens).

Welche Vernetzungen bestehen auf nationaler Ebene?

E-Mail und Webseite.

Welche Vernetzungen bestehen auf internationaler Ebene?

E-Mail und Webseite.

Welche interreligiösen Kooperationen bestehen zu den nicht-christlichen Religionen?

Organisieren von Solidaritätsbewegungen auf nationaler und bundesstaatlicher Ebene, um auf Gewalt und Kommunalismus (communalism) zu reagieren und die Initiierung von interreligiöser Zusammenarbeit (Sarva Dharma Semmelans).

Welche ökumenischen Kooperationen bestehen zu den nicht-katholischen Kirchen?

Ishvani Kendra ist das Sekretariat der ökumenischen Vereinigung “Fellowship of Missiologists" (Gemeinschaft der Missionswissenschaftler).

Mit welchen theologischen Zusammenschlüssen/ Vereinigungen sind Sie (persönlich oder als Institut) verbunden?

FOIM (Gemeinschaft der indischen Missionswissenschaftler), IAMS (Internationale Vereinigung für missionarische Studien), ITA (Indische Vereinigung der Theologen) und IACM (Internationaler Verband der katholischen Missionswissenschaftler).

Wie können wir Ihnen helfen bei Ihrem innerkontinentalen Austausch und Austausch zwischen den Kontinenten?

Bereitstellung von Geldern und die Förderung ökumenischer Gemeinschaft.




  1. Interessant wäre u.a., ob die Kursteilnehmer auf gemeindlicher, diözesaner oder überdiözesaner Ebene tätig sind und ob ihre Kurse von Priestern, Ordensleuten oder Laien besucht werden.
  2. Interessant wäre u.a., ob die Mitarbeiter des Instituts Priestern, Ordensleuten oder Laien sind.