Bhopal Pastoral Center

Aus Pastoral Global Wiki de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielle Bezeichnung Pastorales Zentrum.
Land / Kontinent Indien / Asien
Leitung des Instituts P. Abraham Michael.
Träger des Instituts Erzbischof Leo Cornelio, Erzbischof der Erzdiözese Bhopal
Finanzieller Träger des Instituts Missio, Aachen und Erzbistum Köln
Gründungsjahr 2000
Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige) 14
Mitarbeiter an Ihrem Institut Priester, Schwestern und Laien.
Kontakt E/6 Arera Colony,

Bhopal MP 462016

0755-2564695, 4077499

pastcent@gmail.com

Director: Fr. Abraham M.


Inhaltsverzeichnis

Angaben zu Ihrem Pastoralinstitut

Offizielle Bezeichnung

Pastorales Zentrum.

Leitung des Instituts

P. Abraham Michael.

Träger des Instituts

Erzbischof Leo Cornelio, Erzbischof der Erzdiözese Bhopal

Finanzieller Träger (Sponsor) des Instituts

missio Aachen und das Erzbistum Köln

Vision / Leitbild

Befähigung (empowerment) der Priester, Ordensleute und der Laien der Erzdiözese Bhopal durch das Organisieren der Befähigungs- und Erneuerungsprogramme, wie diese von Zeit zu Zeit als notwendig erachtet werden, und wenn nötig, diese Dienste für andere in der Region zu erweitern.

Schwerpunkte der Arbeit

Erneuerungsprogramme für Priester, Ordensleute und die Laien, Stärkungsprogramme für die Jugend, Laien, Mitglieder des Gemeinderates, Programme für Novizen verschiedener religiöser Kongregationen, Ehevorbereitungskurs für jene, die sich auf die Ehe vorbereiten, Ehe-Begegnungs-Programme für Ehepaare, Intensivkurs Hindi für Priester, Brüder und Schwestern, die in den Missionen arbeiten.

Adressaten der Arbeit (Kursteilnehmer[1])

Priester, Ordensleute und Laien der Erzdiözese Bhopal und den Diözesen in der Region.

Gründungsjahr

2000.

Struktur des Instituts (Organisationsaufbau)

Direktor – stellvertretender Direktor – Schwestern – Hilfskräfte.

Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige)

14.

Mitarbeiter an Ihrem Institut[2]

Priester, Schwestern und Laien.

Ausbildung der Mitarbeiter Ihres Instituts

Variiert von gymnasialen bis hin zu Universitätsabschlüssen.

Fragen zur Arbeit Ihres Instituts

Welchen pastoralen Optionen fühlen Sie sich verpflichtet?

Bereitstellen von Ort, Ausstattung, Ansprechpartnern und Chancen für Laien und denjenigen, die am Aufbau des Volk Gottes auf verschiedenen Ebenen beteiligt sind.

Welche pastoralen Schwerpunkte (Akzente) setzt Ihr Institut?

Religiöse Bildung und Erneuerungsprogramme, die das Leben der Laien und deren Beteiligung auf verschiedenen Ebenen verbessern sollen - Kleine Christliche Gemeinschaften, Pfarrei und diözesane Ebenen.

Welche pastoralen Ziele verfolgt das Institut?

Stärkung der Struktur der Pfarrgemeinden durch verschiedene Erneuerung undBefähigungsprogramme, so dass sie aktiv zu den kommunitären Aspekten der Erzdiözese beitragen können.

Welche pastoralen Angebote bietet Ihr Institut?

Trainingsprogramme, Befähigungsprogramme, Programme zur Vorbereitung, Programme der "leadership" der Laien und Programme der geistlichen Erneuerung sind einige der Dienstleistungen, die wir anbieten. Zu diesem Zweck arrangieren wir für entsprechende Personen alle notwendigen Ausstattungen, fachmännische Beratung und Evaluations-Service.

Welche pastoralen Prozesse haben Sie in letzter Zeit angeregt oder begleitet?

Ernsthafte Bemühungen, um die Kleinen Christlichen Gemeinschaften wieder zu entzünden, Übungen, um die Kirche wieder aufzubauen, Ermutigung entscheidender Beteiligung von Laien zum Aufbau der Gemeinden, Bereitstellung der Grundausbildung für Lehrer des Katechismus, die Vermittlung von Werten und Bildung für Kinder verschiedener Altersgruppen.

Was bedeuten Ihre Angebote für den Bereich der Katechese, Diakonie und Liturgie?

Menschen und Kinder sind sich der Lehre der Kirche bewusst, es gibt mehr aktive und sinnvolle liturgische und paraliturgische Feiern und ein besseres Verständnis der Sakramente - dies sind nur einige Auswirkungsbereiche.

Welches Gottesbild inspiriert Ihre Arbeit?

Gott möchte heilsames Wachstum eines jeden seiner Kinder, unabhängig von seinem/ihrem Status, Kaste oder der Ausbildung im Leben; Gott unterstützt auch weiterhin Menschen in ihrem Wachstum. Wir als seine Gesandten auf Erden sind dafür da, Seine Bemühungen und den Aufbau Seines Volks zu ergänzen.

Inwiefern prägt christliche Spiritualität Ihrer Arbeit?

Wir glauben, dass Personen keine fertigen Produkte, sondern unfertige Erzeugnisse sind. In jedem liegt die Fähigkeit, sich zu entwickeln, und wir sind dafür da, ihn oder sie in diesem Entwicklungsprozess zu unterstützen. Außerdem sind Menschen dafür gemacht, in Gemeinschaften zu leben, und daher aufgerufen, zu bereichern und voneinander bereichert zu werden.

Welche Prozesse nutzen oder entwickeln Sie, um die Realität zu analysieren? Wenn ja, wie werden diese erarbeitet und wie sind sie mit der Pastoral verbunden? Wie geben Sie diese Prozesse weiter?

Wir bekommen Feedback von Pfarrern, Lehrern des Katechismus, Katecheten verschiedener Pfarreien und involvieren Mitglieder des Gemeinderates, um sich über die Basis der Realitäten der Laien klar zu werden. Es gibt auch Treffen des Pastoralrates, welche normalerweise eine Reihe von gefühlten Bedürfnissen der Menschen zur Sprache bringen. Wir versuchen, unsere Programme entsprechend zu gestalten, so dass das, was wir als Erneuerungs- oder Befähigungsprogramme anbieten, einen realistischen Geschmack bekommt.

Welche prophetischen Ansätze realisiert das Institut mit Blick auf die (Mit-) Gestaltung der Gesellschaft?

Bei der Planung unserer verschiedenen Kursinhalte beachten wir sowohl die Mikro- als auch die Makrorealitäten der Situationen und Anforderungen, die Veränderungen im demografischen Aufbau und die anderen spirituellen sowie gesellschaftliche Trends.

Wie sieht die Arbeit des Instituts konkret aus? (Rahmenbedingungen? Publikationen? Kurse? Vorträge? Kongress?...)

Newsletter, kurze Crashkurse, Seminare, Vorträge, Workshops und Konferenzen zusammen mit gelegentlichen hausinternen Programmen.

Welche Zeitschriften, Periodika, Bücher, Handbücher, Arbeitshilfen, Methodenanleitungen etc. publiziert Ihr Institut?

Wir haben kein vollwertiges Netzwerk für Veröffentlichungen. Allerdings veröffentlichen wir Newsletter für bestimmte Anlässe, wie zum Beispiel während der Fastenzeit, des Advents und Ostern. Diese sind eher informell und für den privaten Umlauf gedacht.

Was betrachten Sie als das wichtigste Angebot Ihres Instituts?

Befähigung/Stärkung der Priester, Ordensleute und Laien und die Unterstützung bei deren spiritueller Erneuerung.

Wie evaluieren Sie die Arbeit Ihres Instituts?

Es gibt immer eine Evaluationssitzung am Ende jedes Programmes - es wird sowohl aus der Sicht der leitenden Person als auch der Teilnehmer evaluiert. Wenn es ein anschließendes Programm gibt, bekommen wir in der Regel eine Rückmeldung darüber, was im vorigen und jetzigen Programm durchgeführt wurde. Dies gibt uns ein authentisches Bild von dem, was erreicht worden ist.

Was sind die derzeit wichtigsten Entwicklungen, mit denen Sie sich beschäftigen?

Wir arbeiten an einem umfassenden spirituellen Erneuerungsprogramm, welches verschiedene Aspekte von Einzelpersonen und Familien beinhaltet.

Mit welchen Schwierigkeiten ist Ihr Institut bei seiner Arbeit hauptsächlich konfrontiert?

Die Finanzierung der verschiedenen Programme ist ein wesentliches Hemmnis; dass die Anzahl der Personen, denen wir Kurse/Programme ermöglichen , begrenzt, die Anzahl der Personen jedoch, die von den Programmen profitieren würden, ziemlich groß ist.

Welche Herausforderungen sehen Sie derzeit für Ihr Institut?

Die Laien in Richtung bessere und kritische Teilnahme in ihrer jeweiligen Pfarrgemeinde zu motivieren, in der Lage zu sein, mit den Trends außerhalb mitzuhalten und entsprechende Programme zu entwickeln und die tatsächliche Effektivität unserer Bemühungen in diesem Bereich zu beurteilen - dies sind einige der Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind.

Welche Hoffnungen, Träume und Visionen haben Sie für Ihr Institut?

Ein wirklich einfallsreiches/geniales Institut zu sein, welches einen Beitrag zu den Bemühungen der gesamten Vision und Mission der Erzdiözese leistet, ein Zentrum, worin die Menschen aller Gesellschaftsschichten etwas für sich selbst im Prozess der Entwicklung als Kinder eines Gottes finden können.

Inwiefern engagiert sich Ihr Institut bei der Förderung von Laien in der Kirche und in der Gesellschaft?

Die meisten unserer Programme sind für Laien konzipiert und werden dementsprechend durchgeführt. Wir wählen also Programme und Themen, die dem gefühlten Bedürfnis der lokalen Kirche und den Laien entsprechen. Darüber hinaus decken diese nahezu alle Aspekte ihres christlichen Lebens ab.

Wie kommunizieren Sie Ihre Erfahrungen und Ergebnisse in die jeweilige Ortskirche, in benachbarte Ortskirchen und anderen Adressaten (z.B. Ihnen verbundenen Institutionen)?

Gelegentliche Newsletter und regelmäßige Treffen der verschiedenen Hauptpersonen in den lokalen Kirchen sind die üblichen Methoden, die wir anwenden, um mit den lokalen Kirchen zu kommunizieren.

Inwiefern gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bischofskonferenz Ihres Landes bzw. Ihrem Bistum?

Die örtlichen Bischöfe kommunizieren mit uns den Willen, die Entscheidungen und das Denken der Bischöfe auf nationaler Ebene, und es kommen regelmäßige Gespräche mit dem örtlichen Bischof zu Stande, um zu wissen, welche Richtung die Diözese einschlagen muss, damit wir unsere Arbeit entsprechend planen können.

Welche Vernetzungen bestehen auf nationaler Ebene?

Wir teilen unsere Erfahrungen in den verschiedenen diözesanen Gremien durch die Interaktion mit verschiedenem Personal der verschiedenen Diözesen des Landes. Oft sind diese Vernetzungen persönlich und nicht elektronisch, abgesehen von den regulären E-Mails und Newslettern.

Welche Vernetzungen bestehen auf internationaler Ebene?

Wir stehen in ständigem Kontakt mit unseren Sponsoren und Förderern, die unabhängig von den Nachrichtenagenturen sind, um über Trends und Veranstaltungen informiert zu sein, die, wenn sie nützlich gefunden werden, für unsere örtliche Kirche übernommen werden.

Welche interreligiösen Kooperationen bestehen zu den nicht-christlichen Religionen?

Bestimmte übliche Feiern werden gemeinsam mit Unterstützung der anderen Konfessionen wie z.B. Weihnachten, Ostern, Andachten und Seminare abgehalten - dies sind einige Möglichkeiten der Interaktion. Pfarrer dieser Konfessionen nehmen regelmäßig an vielen Input-Sitzungen unseres Pastoralzentrums teil.

Welche ökumenischen Kooperationen bestehen zu den nicht-katholischen Kirchen?

Mit welchen theologischen Zusammenschlüssen/ Vereinigungen sind Sie (persönlich oder als Institut) verbunden?

Wir sind in Kontakt mit theologischen Instituten, die den Ruf haben, sich in erster Linie für die Entwicklung der menschlichen Arbeitskräfte einzusetzen.

Wie können wir Ihnen helfen bei Ihrem innerkontinentalen Austausch und Austausch zwischen den Kontinenten?

Bitte stellen sie uns Informationen und Arbeitsweisen einiger gleichgesinnter Institute zur Verfügung, so dass wir einen sinnvollen Austausch von Ideen und Kompetenzen miteinander teilen und sowohl wir, als auch die Menschen der Erzdiözese Bhopal davon profitieren können.




  1. Interessant wäre u.a., ob die Kursteilnehmer auf gemeindlicher, diözesaner oder überdiözesaner Ebene tätig sind und ob ihre Kurse von Priestern, Ordensleuten oder Laien besucht werden.
  2. Interessant wäre u.a., ob die Mitarbeiter des Instituts Priestern, Ordensleuten oder Laien sind.