Ausbildungszentrum Wadzanai

Aus Pastoral Global Wiki de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offizielle Bezeichnung Training Centre Wadzanai (Ausbildungszentrum Wadzanai)
Land / Kontinent Simbabwe / Afrika
Leitung des Instituts Sr. Mairead Galvin PBVM.
Träger des Instituts Vereinigung der Schwestern der Verkündigung Marias
Finanzieller Träger des Instituts Schwestern der Verkündigung, missio und viele Spender
Gründungsjahr 1979
Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige) Unser Mitarbeiterteam setzt sich aus zwei Vollzeitbeschäftigten, sieben Halbzeitbeschäftigten und zwei Freiwilligen zusammen.
Mitarbeiter an Ihrem Institut Drei Kleriker, drei Schwestern und fünf Laien.
Kontakt P/Bag 6205

Borrowdale, Harare

ZIMBABWE

wadzanai@yoafrica.com


Inhaltsverzeichnis

Angaben zu Ihrem Pastoralinstitut

Offizielle Bezeichnung

Training Centre Wadzanai (Ausbildungszentrum Wadzanai)

Leitung des Instituts

Sr. Mairead Galvin PBVM.

Träger des Instituts

Vereinigung der Schwestern der Verkündigung Marias

Finanzieller Träger (Sponsor) des Instituts

Schwestern der Verkündigung, missio und viele Spender

Vision / Leitbild

Die Hauptmission des Ausbildungszentrums Wadzanai ist die akademische und pastorale Ausbildung von Studenten, die sich auf eine Führungsposition in der Kirche, auf weiterführende theologische Studien oder auf eines der vielen geistlichen Ämter in Simbabwe oder in der ganzen Welt vorbereiten. Dieser Prozess findet in einer Glaubensgemeinschaft in Zusammenspiel mit lebendiger katholischer Tradition und ökumenischen Perspektiven statt. Wadzanai strebt danach, effektive Führungspersönlichkeiten für die Katholische Kirche auszubilden, deren Mission es ist, Jesu Botschaft von Gerechtigkeit, Liebe, Befreiung und Frieden an alle Nationen weiterzugeben.

Schwerpunkte der Arbeit

Katechetenausbildung, Abschlüsse in Theologischen Studien in Zusammenarbeit mit der Universität Simbabwes.

Adressaten der Arbeit (Kursteilnehmer[1])

Unsere Teilnehmer sind Geweihte und Laien, Männer und Frauen. Sie kommen aus allen Gebieten Simbabwes und gelegentlich auch aus Nachbarländern.

Gründungsjahr

1979.

Struktur des Instituts (Organisationsaufbau)

Jeder Student nimmt – zusätzlich zu den angebotenen akademischen Ausbildungsprogrammen – an einer katechetischen Ausbildung teil (Theorie und Praxis). Diejenigen, die mit der Universität durch den Diplomablauf verbunden sind, bleiben zwei Jahre bei uns. Die kürzeren katechetischen Kurse dauern etwa drei Monate.

Anzahl der Angestellten (Angestellte, Honorarkräfte, Freiwillige)

Unser Mitarbeiterteam setzt sich aus zwei Vollzeitbeschäftigten, sieben Halbzeitbeschäftigten und zwei Freiwilligen zusammen.

Mitarbeiter an Ihrem Institut[2]

Drei Kleriker, drei Schwestern und fünf Laien.

Ausbildung der Mitarbeiter Ihres Instituts

Vier mit Doktortitel, fünf mit Masterabschluss und zwei mit Diplom.

Fragen zur Arbeit Ihres Instituts

Welchen pastoralen Optionen fühlen Sie sich verpflichtet?

Wadzanai bietet eine spezielle Betreuung für Studenten, die aus einer sehr ländlichen Umgebung oder aus einem Vorort mit hoher Bevölkerungsdichte stammen. Diese jungen Erwachsenen können oft nur einen schwachen akademischen Hintergrund aufweisen und sind dadurch benachteiligt – wie intelligent sie auch sein mögen. In einem kleinen Haus wie Wadzanai können wir ihnen gut helfen, ihr maximales Potential zu erreichen.

Welche pastoralen Schwerpunkte (Akzente) setzt Ihr Institut?

Neben der Ausbildung von Katecheten bildet Wadzanai auch unter den Studenten einige für ein spezielles geistliches Amt einer religiösen Kongregation aus. Einige Studenten sind sogar bis zur Priesterweihe fortgeschritten.

Welche pastoralen Ziele verfolgt das Institut?

Wir möchten Studenten helfen, Konzepte, Fähigkeiten, Ansichten und Werte zu entwickeln, die sie befähigen, in Simbabwes kulturellen Kontext Gottesdienst zu halten.

Welche pastoralen Angebote bietet Ihr Institut?

Kleine Klassengemeinschaften ermöglichen es der Lehrkraft, auf die Fragen und Sorgen der Studenten einzugehen und bei manchen Sitzungen sogar sich gänzlich auf diese zu konzentrieren.

Welche pastoralen Prozesse haben Sie in letzter Zeit angeregt oder begleitet?

Während der letzten Jahre unterstützte Wadzanai den Ablauf eines sechswöchigen Dei-Verbum-Kurses, der auf Priester, Regligiöse, Diakone und Laien ausgerichtet war. Zusätzlich organisierten wir auf Nachfrage letztes Jahr in einer Gemeinde außerhalb von Wadzanai einen viertätigen Kurs über die Bibel und die Predigt.

Was bedeuten Ihre Angebote für den Bereich der Katechese, Diakonie und Liturgie?

Diese beiden Bemühungen bedeuten für unsere Katecheten einen exzellenten Hintergrund in Bibelwissen und eine Wertschätzung der Liturgie.

Welches Gottesbild inspiriert Ihre Arbeit?

Ein Gott jenseits jeder Erkenntnis, aber ein Gott der Liebe, der uns auf immer unterstützt und begleitet. Ein Gott, der geduldig mit uns umgeht. Ein Gott von Überraschung.

Inwiefern prägt christliche Spiritualität Ihrer Arbeit?

Gleich welches Fach wir unterrichten, unser Ziel ist es stets, unseren Studenten von Gott zu erzählen, sie (und uns) mit den Wünschen herauszufordern, die Gott an uns richtet.

Welche Prozesse nutzen oder entwickeln Sie, um die Realität zu analysieren? Wenn ja, wie werden diese erarbeitet und wie sind sie mit der Pastoral verbunden? Wie geben Sie diese Prozesse weiter?

Unser Fokus liegt auf der Bibel. Wenn Gott die launenhaften Söhne des Donners, Petrus, Jakobus und Johannes, für seine Dienste rufen konnte, so sind auch wir Seine Werkzeuge. Wir möchten unseren Studenten helfen, den Ruf Gottes zu verstehen und auf ihn zu antworten.

Welche prophetischen Ansätze realisiert das Institut mit Blick auf die (Mit-) Gestaltung der Gesellschaft?

Wir helfen Studenten zu erkennen, dass Simababwe zu Gott gehört und Gott einen Plan für unser Land und für jeden von uns hat. Wir helfen Studenten zu begreifen, in welchem Zusammenhang Gottes Plan für ihr Leben mit Gottes Plan für Simbabwe steht.

Wie sieht die Arbeit des Instituts konkret aus? (Rahmenbedingungen? Publikationen? Kurse? Vorträge? Kongress?...)

Der Universitätsabschluss in Theologischen Studien ist in einem zweijährigen Rhythmus angelegt. Den Studenten wird geraten, jedes Jahr sechs Kurse zu belegen. Im ersten Jahr können sie aus folgenden Fächern Wählen: Phänomenologie, Einleitung in das Alte Testament, Einleitung in das Neue Testament, Neutestamentliches Griechisch, Einführung in die Philosophie, Einführung in die Soziologie, Christliche Geschichte und Ideen des Mittelalters, Religionspsychologie, Studien der christlichen Theologie. Im zweiten Jahr bietet die Universität folgende Fächer: Traditionelle Afrikanische Religionen, Weiterführende Studien des Alten Testamentes, Weiterführende Studien des Neuen Testamentes, Weiterführende Studien in Christlicher Geschichte und Ideen, Christentum in Afrika, Religionsphilosophie, Religion und Ethik, Politische Theologie, Weltreligionen und -ideologien, Weiterführende Studien in Christlicher Theologie und Religiöser Erziehung. Zusätzlich besucht jeder Student Veranstaltungen zur Katechese (Theorie/Praxis), zur Katholischen Soziallehre, zur Mitarbeiterführung, zu Kleinen Christlichen Gemeinden, Sakramenten, Englischer Kommunikation und zu Akademischem Schreiben. Bei einer dreimonatigen Kursdauer werden die Studenten auf reduzierte Weise unterrichtet.

Welche Zeitschriften, Periodika, Bücher, Handbücher, Arbeitshilfen, Methodenanleitungen etc. publiziert Ihr Institut?

Keine.

Was betrachten Sie als das wichtigste Angebot Ihres Instituts?

Die Ausbildung fürsorglicher, qualifizierter und sensibler Katecheten.

Wie evaluieren Sie die Arbeit Ihres Instituts?

Die akademische Arbeit wird von der Universität Simbabwes evaluiert und kontrolliert. Über das Jahr hinweg treffen sich Aufsehensbehörde und Akademische Behörde, um die Fortschritte zu besprechen.

Was sind die derzeit wichtigsten Entwicklungen, mit denen Sie sich beschäftigen?

Wir erweitern den Bestand unserer Bibliothek und richten eine Radioverbindung zur Universität ein, um Zugang zu E-Books und E-Zeitschriften zu haben.

Mit welchen Schwierigkeiten ist Ihr Institut bei seiner Arbeit hauptsächlich konfrontiert?

Unstabile politische und wirtschaftliche Situation unseres Landes; viele Mitarbeiter, sodass die Bezahlung ein Problem darstellt.

Welche Herausforderungen sehen Sie derzeit für Ihr Institut?

Die Finanzierung ist wohl unser größtes Problem – sie verhindert die Verwirklichung unserer Träume.

Welche Hoffnungen, Träume und Visionen haben Sie für Ihr Institut?

Unsere Hoffnung und unser Traum ist es, gute christliche Führungspersönlichkeiten auszubilden, die Gottes Wort bis an die Grenzen Simbabwes und darüber hinaus verbreiten.

Inwiefern engagiert sich Ihr Institut bei der Förderung von Laien in der Kirche und in der Gesellschaft?

Die meisten Studenten sind Laien. Wir nehmen Menschen in Wadzanai auf, die sich für ihre Kirche interessieren und zu dieser Zeit in ihrer Gemeinde einen Beitrag leisten. Wir betonen das Apostolat der Laien.

Wie kommunizieren Sie Ihre Erfahrungen und Ergebnisse in die jeweilige Ortskirche, in benachbarte Ortskirchen und anderen Adressaten (z.B. Ihnen verbundenen Institutionen)?

Unsere Broschüren werden versandt und unsere ehemaligen Schüler sind unsere besten Werbebotschafter.

Inwiefern gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bischofskonferenz Ihres Landes bzw. Ihrem Bistum?

Wir luden den Erzbischof von Harare zu Beginn dieses Jahres zu uns ein, um ihn über unser Programm zu informieren und um zu sehen, ob Wadzanai bei der pastoralen Ausbildung in der Diözese hilfreich sein könnte. Da der Dei-Verbum-Kurs von IMBISA gesponsert wird, wissen alle Bischöfe des afrikanischen Südens von unserer Existenz und von unseren Bemühungen.

Welche Vernetzungen bestehen auf nationaler Ebene?

Wir sind ein Verbundskolleg der Universität Simbabwes und treffen daher bei Gelegenheit auch andere Verbundskollege.

Welche Vernetzungen bestehen auf internationaler Ebene?

Es bestehen kaum internationale Vernetzungen.

Welche interreligiösen Kooperationen bestehen zu den nicht-christlichen Religionen?

Es bestehen keine Kooperationen auf formeller Ebene.

Welche ökumenischen Kooperationen bestehen zu den nicht-katholischen Kirchen?

Mitglieder anderer Konfessionen besuchen ebenfalls unsere Kurse. Weltreligion wird unterrichtet und Respekt betont. Es gab einen Langzeitvertrag mit der Anglikanischen Kirche (Anglican Church, CPCA), um eine solche Schulung zu ermöglichen.

Mit welchen theologischen Zusammenschlüssen/ Vereinigungen sind Sie (persönlich oder als Institut) verbunden?

Wadzanai ist ein Verbundskolleg der Universität Simbabwes.

Wie können wir Ihnen helfen bei Ihrem innerkontinentalen Austausch und Austausch zwischen den Kontinenten?

Wir würden Hilfe in Aufbau, Erweiterung und Aktualisierung unserer Bibliothek sehr schätzen. Es ist - sogar für unsere Lehrkörper - schwierig, sich über relevante Entwicklungen eines Fachgebietes regelmäßig zu informieren.


  1. Interessant wäre u.a., ob die Kursteilnehmer auf gemeindlicher, diözesaner oder überdiözesaner Ebene tätig sind und ob ihre Kurse von Priestern, Ordensleuten oder Laien besucht werden.
  2. Interessant wäre u.a., ob die Mitarbeiter des Instituts Priestern, Ordensleuten oder Laien sind.